Hormon- und Darmregulation

Das Hormonsystem

Durch langanhaltende Stresssituationen, Unzufriedenheit, durch die Einnahme von Medikamenten, (Zum Beispiel: die Antibabypille oder Cortisolpräparate, etc.) gerät das Hormonsystem aus dem Gleichgewicht. Das kann große Auswirkungen auf die Psyche eines Menschen haben.

Die Hormone sind dazu da den menschlichen Organismus anzutreiben, anzuregen und zu justieren. Hormone sorgen zum Beispiel dafür, dass wir gut schlafen können, regulieren den Stoffwechsel, die Stresshormone, die Geschlechtshormone, regulieren den Blutdruck und vieles mehr.

Viele unserer Hormone sind miteinander vernetzt und beeinflussen sich gegenseitig. Darum kann eine Störung eines Hormons Auswirkungen auf viele andere Hormone haben. Intensive Zusammenhänge bestehen vor allem zwischen dem Nerven- und dem Immunsystem. Auch spielen Faktoren wie Stress und Ernährung eine wichtige Rolle. Hormone erkennen sofort kleine Stimmungs- oder Temperaturschwankungen, die in hormonelle Befehle umgesetzt werden.

Ebenso eine dauerhaft falsche Ernährung verändert das Hormonsystem und kann eine große Auswirkung auf die Psyche haben. Allein schon die Medikamente, die man im Fleisch findet oder das Plastik mit seinen Weichmachern beeinflusst das Hormonsystem stark und bringt es aus seiner Balance.

In meiner Praxis kann man durch einen einfachen Speicheltest, der im Labor ausgewertet wird, seinen Hormonstatus bestimmen lassen.

Die Messung von Hormonkonzentrationen ist zur korrekten Einschätzung wichtiger endokrinologischer Funktionen sehr hilfreich. Neben der traditionellen Hormonbestimmung im Blut haben sich in den letzten Jahren hochsensitive Methoden (ELISA-Technologie) zur Hormonbestimmung im Speichel etabliert. Der Speichel präsentiert die tatsächlich vorhandene biologische Hormonaktivität der freien Hormone, was im Blut nicht gegeben ist. 95 – 99% der Hormonmenge im Blut ist jedoch an Transportproteine gebunden (gebundene Hormone sind für eine Messung nicht verfügbar) und damit inaktiv, der Bluttest ist daher eher unzuverlässig.

Eine gesunde Darmflora schützt vor psychischen Erkrankungen

Betrachtet man den Menschen ganzheitlich, sollte der Darm nicht vergessen werden. Wenn die Darmbesiedelung, aufgrund von Stress, Sorgen und falscher Ernährung, aus dem Gleichgewicht geraten ist, kann es zu psychischen Problemen kommen. Mit einer schonenden Darmsanierung und gesunder Ernährung, können die Selbstheilungskräfte aktiviert und das Immunsystem gestärkt werden.

Es gibt eine ganz einfache, von zu Hause aus, durchzuführende Möglichkeit seine Darmbesiedelung bestimmen zu lassen. Was Sie dazu brauchen, gebe ich Ihnen gerne mit.

Es gibt nicht nur eine Ursache für psychische Probleme. Univ.-Prof. Mag. Dr. phil. Peter Holzer geht davon aus, dass bei Behandlung von psychischen Erkrankungen nicht nur, das Gehirn, sondern auch der Bauch mit einbezogen werden sollte. Er meint zudem, dass zur Prävention von Depressionen eine gute Ernährung an Bedeutung zunehmen wird.

Dr. Peter Holzer vermutet auch, dass ein Zusammenhang zwischen Ernährung und psychischer Gesundheit besteht. Eine optimale Ernährung mit frischem Obst, Gemüse, Fisch und Milchprodukten, tut nicht nur dem Körper gut, sondern auch der Seele.

Eine aktuelle Studie vom 3000 australischen Jugendlichen hat bestätigt, dass die Jugendlichen, die häufiger zu Fastfood und Süßigkeiten griffen, häufiger an Depressionen litten als die Jugendlichen, die sich eher durch frische Produkte ernährten.

Ein irisch-kanadisches Forscherteam von der University College Cork hat eindrücklich gezeigt, dass Mäuse, die sie mit Milchsäurebakterien fütterten, mutiger und neugieriger als ihre Artgenossen waren. Außerdem entdeckten sie, dass diese Mäuse weniger vom Stresshormon Cortisol im Blut hatten. Auch die GABA-Rezeptoren in bestimmten Gehirnarealen zeigten eine erhöhte Aktivität. GABA steht für den Botenstoff Gamma-Amino-Buttersäure und steht schon länger im Verdacht, an der Entstehung von Depressionen beteiligt zu sein.

Infos zur Person Dr. Peter Holzer:
https://forschung.medunigraz.at/fodok/suchen.person_uebersicht?sprache_in=de&menue_id_in=101&id_in=90075350

Quelle: Focus online
https://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/verdauung/darm/tid-27256/die-geheime-macht-der-darmbakterien-2-ernaehrungsplan-fuer-die-psyche_aid_816577.html

Möchten Sie in meine Praxissprechstunde kommen, nehmen Sie bitte vorher mit mir telefonischen Kontakt auf oder schreiben mir eine E-Mail. Wir vereinbaren dann einen passenden Termin.

Hier finden Sie einiges Wissenswertes zu Anmeldung, Öffnungszeiten und Abrechnung.